Torsten Gerlach

/

Bürgermeisterkandidat für Moers

 

Mobil in Moers

Moers muss mobiler werden und damit meine ich nicht nur den ÖPNV. Wir müssen alte Denk- und Entscheidungsmuster aufbrechen und ein neues, beweglicheres Denken zulassen.

Die NIAG hat von der Politik ein klares Ziel mit auf den Weg bekommen. Die schwarze Null. Möglichst keine Zuzahlungen durch Kommunen.

Diesen Auftrag erfüllt die NIAG. Allerdings scheint die Mehrzahl der Moerser(innen) damit nicht zufrieden zu sein.

Das Verkehrsnetz ist nicht feinmaschig genug, die Taktung ist zu schwach. Teilweise müssen Fahrgäste an den Bushaltestellen stehen gelassen werden, weil die Busse überfüllt sind. Im Moerser Süden ist es fast kaum noch möglich termingerecht mit dem ÖPNV in die Innenstadt zu kommen. Die Anbindung an den Düsseldorfer oder Duisburger Hauptbahnhof – noch umständlicher.

Unser ÖPNV muss besser werden, aber das wird Geld kosten. So ehrlich müssen wir sein. Zuschüsse aus den Kommunen werden am Anfang genauso nötig sein wie Preise die dann zur neuen, besseren Leistung passen. Sinnvolle Denkmodelle sind das 365 Euro Ticket als Jahresbeitrag für den ÖPNV. Das Ziel muss sein – denn andere Städte machen es bereits vor – kostenloser, klimaneutraler ggf. sogar teil-autonomer ÖPNV.

Mobilität bedeutet aber nicht nur einen funktionierenden und komfortablen ÖPNV anbieten zu können. Es bedeutet auch allen Menschen Mobilität zu gewähren.

Selbst heute noch gibt es Stellen, Wege und Bereiche die nicht barrierefrei sind. Machen Sie mal das Experiment und bewegen Sie sich einen Innenstadtbesuch lang in einem Rollstuhl oder ohne die Füße anzuheben – quasi schluffend – durch die Stadt. Sie werden merken, dass Sie nicht mehr in jeden Bereich so gelangen wie Sie es gewohnt waren.