Torsten Gerlach

/

Bürgermeisterkandidat für Moers

 

Starke Innenstadt - Starke Stadtteile

Das Stadtbild der Stadt Moers hat sich in den vergangenen Jahren kaum verändert. Viele Bürger(innen) beklagen eine schwindende Attraktivität der eigenen Stadt. Beklagt wird insbesondere die mangende Vielfalt der Geschäfte, Leerstände in der Innenstadt, beschränkter Parkraum, starre Marktzeiten und eine angespannte Verkehrssituation.

Um dem Parkraumproblem in unserer Stadt zu entgegnen und zusätzliche Reserven zu bilden, müssen wir den Parkraum der Mühlenstraße durch den Bau eines stadtbildgerechten Parkhauses aufwerten.

Der Königliche Hof muss zukünftig ein attraktiver Anlaufpunkt der Stadt werden. Die wenig genutzte und mittlerweile unansehnliche Wasserfläche kann zu einem veranstaltungssicheren Multi-Funktions-Platz umgewandelt werden.

Ziel muss es sein, auf diesem neuen Platz einen Wochenmarkt zu verschiedenen Zeiten (Feierabendmarkt) anzubieten. Durch eine Teilüberdachung könnte dieser witterungsunabhängig für weiteren Zulauf zu verschiedenen Zeiten sorgen.

Die Umgestaltung des Königlichen Hofes muss mit einer Shared Space Lösung für den Neuen Wall einhergehen. Alle Verkehrsteilnehmer nutzen diesen erweiterten Straßenbereich gleichberechtigt. In diesen Shared-Space-Bereich kann dann auch der neue und erweiterte Busbahnhof eingelassen werden. Diese Veränderungen können zusätzliche Anreize für die private Eigentümergemeinschaft des Wallzentrums sein um die Durchbruch-Lösung zu realisieren. Dadurch soll der schwere Blockcharakter des Wallzentrum durchtrennt und aufgelockert werden.

Dadurch würde ein offener Platz mit einem belebten Markt, eine aufgelockerte Architektur des Wallzentrums, durchzogen von einem modernen Verkehrsraum mit dem Schwerpunkt auf dem ÖPNV entstehen. Wir hätten einen wahrlich – KÖNIGLICHEN Hof.

Der Kastellplatz muss in seinem Erscheinungsbild als offener Platz erhalten bleiben. Eine Bebauung der Parkflächen würde zum jetzigen Zeitpunkt eine kritische Verknappung des Parkraumangebots bedeuten. Vielmehr muss der Fokus auf der Entwicklung des Quartiers Haagstraße liegen. Hier kann und muss zusätzlicher Wohnraum und wenn möglich ein zusätzliches Hotelangebot entstehen.

Im Einklang mit dem Moerser Schloss und dem Stadtpark können zusammen mit dem neuen Hotel – Erlebniswochenenden angeboten werden, die den Tourismus in unserer Stadt ankurbeln.

Vielen Menschen – besonders Familien mit kleinen Kindern - in Moers ist es zudem ein Anliegen, dass der Gastronomie-Pavillon im Stadtpark neu belebt wird und den Besuchern, grade in den Sommertagen als zusätzliches Ausflugsziel dienen kann.

Eine attraktive Innenstadt ist ganz sicher das Markenzeichen einer jeden Stadt. Den Zusammenhalt und die lebendige Gemeinschaft hingegen fördern wir durch vitale Stadtteile.

Zu oft wird beklagt, die Stadtteile unserer Stadt seien in den vergangenen Jahren viel zu unterschiedlich gefördert worden. Von Klientel-Politik ist die Rede.

Wir müssen gemeinschaftlich und überparteilich dafür einstehen, dass in Moers jeder Stadtteil gleichberechtigt gefördert wird. Da wo es ein derzeitiges Ungleichgewicht gibt, müssen wir gezielt nachregeln. Ausgebaute Spielplätze, effiziente Straßensanierung, abwechslungsreiches Freizeitangebot und attraktive Plätze sind nur einige Stichworte, die einen Stadtteil attraktiver und lebenswerter machen.