Torsten Gerlach

/

Bürgermeisterkandidat für Moers

 

Ein starkes Moers

Die Gewerbesteuer ist eine der wenigen Einnahmequellen, die die Stadt Moers selber beeinflussen kann. Mit einem aktuellen Hebesatz von 480 Hebesatzpunkten erzielen wir Einnahmen von ca. 46 Mio. Euro. Im Gegensatz dazu liegt das Einnahmevolumen durch die Grundsteuer B - mit einem aktuellen Hebesatz von 740 Hebesatzpunkten - bei ca. 25 Mio. Euro.

Als eine der wichtigsten Einnahmequellen der Stadt, muss es das überparteiliche Ziel aller Beteiligten sein, die wirtschaftliche Stärke der Stadt Moers deutlich auszubauen. Dazu gehört die Ausweisung und Erschließung neuer Gewerbe- und Industrieflächen. Als großes neues Gebiet steht Kohlenhuck derzeit zur Diskussion, zudem müssen wir aber auch weitere Flächen innerhalb der Stadtteile prüfen und ggf. ausweisen.

Nur durch eine breitere Gewerbeansiedlung, bekommen wir die Möglichkeit mehr Gewerbesteuern zu generieren, was zu einer Entlastung der gesamten Bürgerschaft führen kann.

Derzeit ist die Tendenz aber eher eine Abwanderung von Gewerbe in andere Städte außerhalb von Moers. Dieser Tendenz müssen wir entgegenwirken. Insbesondere die Bearbeitungsdauer von Anträgen aus gewerblichen Bereichen werden von einigen Gewerbetreibenden bemängelt. Hier müssen wir als Moerser Verwaltung schneller werden, Wartezeiten verkürzen, um gewerbliche Weiterentwicklung zu fördern.

Die wirtschaftliche Stärke der Stadt Moers und letztlich die Einnahmen aus der Gewerbesteuer sind die notwendige Finanzgrundlage für soziale Projekte, die Entlastung der Bürgerschaft und effektive Klima- / Umweltschutzmaßnahmen. Daher muss die Stärkung und der Ausbau des Gewerbestandortes Moers eine parteiübergreifende Priorität sein.